Studieren ohne Abitur

Ob klassisches Vollzeitstudium, berufsbegleitendes oder duales Studium – in Deutschland kann man auch ohne Abitur studieren. Die Abschlüsse reichen dabei vom Bachelor über den Master bis zum MBA.

Kann ich mit einer beruflichen Ausbildung studieren?

Ja, das geht. Die Voraussetzungen dafür sind eine mindestens zweijährige Berufsausbildung, in der Regel drei Jahre Praxiserfahrung und eine bestandene Eignungsprüfung an der jeweiligen Hochschule. Meistens ist eine Bewerbung nur für Studiengänge möglich, in denen Du berufliche Erfahrungen vorweisen kannst. Welche Voraussetzungen im Einzelnen zu erfüllen sind, wird in den Bundesländern individuell geregelt. Wer einen Meistertitel oder einen vergleichbaren Abschluss hat, beispielsweise als Fachwirt/-in oder Techniker/-in, kann als beruflich Qualifizierte/-r jedes Fach an einer Universität oder Fachhochschule ohne Eignungstests oder Probezeiten beginnen.

Welche Studienformen gibt es für Erwerbstätige?

Wer sich nach der Aus- oder Fortbildung für ein Studium entscheidet, hat die Wahl: ein klassisches Vollzeitstudium an einer (Fach-)Hochschule oder ein berufsbegleitendes Studium. Entsprechende Studiengänge werden mittlerweile von vielen Hochschulen in Deutschland angeboten. Das berufsbegleitende Studium wird neben der regulären Berufstätigkeit, beispielsweise im Selbststudium mit Begleitseminaren, absolviert. Es wird in Teilzeit oder als Fernstudiengang angeboten.

Wie funktioniert ein Teilzeitstudium?

Beim Teilzeitstudium gehst Du in der Regel tagsüber arbeiten und besuchst abends Vorlesungen und Seminare. Der Vorteil: Du kannst Beruf und diese Form der Aufstiegsfortbildung miteinander vereinbaren. Informiere Dich vorab, welche Voraussetzungen Du erfüllen musst. Am besten kontaktierst Du die Fachstudienberatung der jeweiligen Universität.

Welche Vorteile hat ein Fernstudium?

Das Angebot an Fernstudiengängen ist heute nahezu genauso breit wie das an Präsenzstudiengängen. Der Vorteil: Du kannst ein Fernstudium örtlich unabhängig neben der Arbeit in freier Zeiteinteilung absolvieren. Wem das gelingt, der stellt ein hohes fachliches Interesse, Lernbereitschaft, Motivation, Ausdauer und Disziplin unter Beweis. Das ist bei Bewerbungen häufig ein Vorteil. Ob ein Fernstudium das Richtige ist, kannst Du auch mithilfe eines Fragebogens des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) herausfinden.

Wie ist ein Fernstudium eigentlich aufgebaut?

Bei einem Fernstudium erhältst Du üblicherweise Lehrbriefe per E-Mail oder Post. Die Inhalte eignest Du Dir eigenständig an. Einige Anbieter arbeiten auch mit Online-Kursen oder mit einer Lernsoftware, die auf Dein Qualifikationsziel abgestimmt sind. Je nach Angebot bearbeitest Du in regelmäßigen Abständen vorgegebene Aufgaben und schickst diese an die Fernuniversität zurück. Zudem gibt es feste Prüfungstermine. Wann, wie und wo Du Dich darauf vorbereitest, bleibt Dir überlassen. Häufig werden aber auch regelmäßige begleitende Präsenzveranstaltungen angeboten, damit Du nicht ganz auf Dich allein gestellt bist.

Kann ich auch neben meiner Ausbildung studieren?

Ja, das ist möglich, wenn Du über eine Studienberechtigung verfügst. Es gibt zahlreiche Angebote für berufsbegleitende Fern- oder Teilzeitstudiengänge. Ein Fernstudium lässt sich größtenteils von zu Hause aus absolvieren. Ein Teilzeitstudium findet hingegen meistens abends und am Wochenende statt. Eine immer häufiger angebotene Alternative dazu ist das duale Studium – das Hochschulstudium mit integrierter Berufsausbildung oder Praxisphasen in einem Unternehmen. Weiterführende Informationen hierzu findest Du in der BMBF-Broschüre „Ausbildung, Job – und dann?“.

Wie funktioniert ein duales Studium?

Das duale Studium verbindet das Studium an einer Hochschule mit der betrieblichen Ausbildung oder Praxisphasen in einem Unternehmen. Damit sich beides optimal ergänzt, treffen Hochschule und Betrieb in der Regel eine Vereinbarung über Inhalte und Organisation der Ausbildung. Ausbildungsintegrierte duale Studiengänge dauern meist vier oder viereinhalb Jahre. Sie führen sowohl zum Abschluss im entsprechenden Ausbildungsberuf als auch zum Studienabschluss, meist dem Bachelor. Weiterführende Informationen hierzu findest Du in der BMBF-Broschüre „Ausbildung, Job – und dann?“.

Bachelor, Master, MBA – welcher Abschluss ist der richtige für mich?

Mit dem Bachelor erwirbst Du einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Er berechtigt außerdem zum Masterstudium. Grundsätzlich kannst Du mit dem Master Dein Studium vertiefen und Dich spezialisieren. Beim MBA – dem Master of Business Administration – handelt es sich um ein weiterbildendes Managementstudium. Es setzt den Bachelor-Abschluss oder eine gewisse berufliche Praxis voraus. Den MBA kannst Du an Hochschulen, Weiterbildungsinstituten und Business Schools erwerben. Auf dem Portal BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit findest Du Informationen zu deutschlandweiten Studienangeboten.