Selbst ausbilden

Wenn Du eine Ausbildung gemacht hast, dann weißt Du sicherlich, wie sehr man als Azubi von qualifizierten Ausbilderinnen und Ausbildern profitiert. Warum also nicht selbst Ausbilder bzw. Ausbilderin werden und Dein Wissen an andere weitergeben?

junger Mann und junge Frau bei der Arbeit

Die Ausbildung von eigenen Fachkräften bietet auch Betrieben einen positiven Nutzen.

fotolia

Wer Ausbilder/-in werden will, muss seit 2009 seine persönliche und fachliche Eignung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) belegen. Im Handwerk erhältst Du den notwendigen Nachweis in vielen Berufen automatisch mit bestandener Meisterprüfung, und auch im Bereich Industrie und Handel ist ein entsprechender Nachweis in einigen Fortbildungsabschlüssen bereits integriert. Wenn Du keine berufliche Weiterbildung absolviert hast beziehungsweise keine, in der die Qualifikation zum Ausbilden mitinbegriffen ist, musst Du bei einer regionalen Berufskammer eine Ausbildereignungsprüfung ablegen, um Deine Eignung zu beweisen. 

Das vom Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn herausgegebene Portal foraus.de bietet Dir viele nützliche Materialien zum Thema Ausbilden. Über das Portal kannst Du Dich außerdem mit anderen Ausbilderinnen und Ausbildern über Eure Erfahrungen austauschen.

Arbeiten und aufsteigen