Politik ganz nah

Franziska Dorn macht eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Franziska Dorn sitzt in einem Infomobil der Kampagne Du + Deine Ausbildung = Praktisch unschlagbar.

BMBF

Franziska Dorn erinnert sich genau. Ein Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit kam an ihre Schule in Sachsen-Anhalt und empfahl ihr die Internetseite planet-beruf.de. Dort spielte sie mehrere Male den sogenannten BERUFE-Entdecker durch – und unter Hunderten von Ausbildungsberufen war das Ergebnis immer das gleiche: Auf ihrer persönlichen Favoritenliste stand der Beruf der Verwaltungsfachangestellten ganz oben. 


„Berlin? Klingt gut!“
Der Test gab den Ausschlag, sich genauer mit dem Profil der Verwaltungsfachangestellten zu befassen. Sie beratschlagte sich mit einer Freundin, die bereits in dem Beruf arbeitete, und machte ein Praktikum im Büro einer Kanzlei. Dann war sie sich sicher: Sie wollte für die öffentliche Verwaltung arbeiten! Der Berufsberater erzählte ihr von der Ausschreibung im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Ob sie sich vorstellen könne umzuziehen. Das konnte sie. „Berlin? Klingt gut!“ Ihre Bewerbung klappte auf Anhieb. Nach einem Einstellungstest und einem Vorstellungsgespräch erhielt sie noch am selben Tag die Zusage. 


„Ministerin live!“ 
Seit ungefähr acht Monaten arbeitet sie nun im Ministerium. Sie lernt dort eine Menge. Und Lernbereitschaft ist eine wichtige Voraussetzung für diesen Beruf. Denn Gesetze und Vorschriften ändern sich. Und genau die sind eine wichtige Arbeitsgrundlage. Eine Verwaltungsfachangestellte erledigt allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten, führt Akten, ermittelt Sachverhalte, hilft bei der Vorbereitung von Verwaltungsentscheidungen und wendet Rechtsvorschriften bei der Erledigung ihrer Aufgaben an. Dabei ist sich Franziska bewusst, einen ganz besonderen Ort für ihre Ausbildung gefunden zu haben. Während ihres Einsatzes im Referat Frühe und allgemeine Bildung konnte sie zum Beispiel schon einmal an einer Fachausschusssitzung für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages teilnehmen und erlebte dort Politik hautnah. „Das kennt man ja aus Beiträgen in Zeitungen, aber live dabei zu sein!“, schwärmt sie. Ganz besonders ist ihr aber ein persönliches Gespräch mit Bundesbildungsministerin Johanna Wanka zu Beginn ihrer Ausbildung in Erinnerung. „Das sind so Momente, wo man denkt: wow – schön!“


Auch beim Start der Kampagne „Du + Deine Ausbildung = Praktisch unschlagbar!“ ist sie natürlich dabei. Sie trägt eines der Kampagnen-T-Shirts. Darauf steht: Fachkraft für Weiterkommenwollen. Das ist auch ihr persönliches Motto: „Man muss seinen Weg gehen, nach vorne blicken und darf nicht stehen bleiben“, sagt die 17-Jährige. Ihr nächstes Ziel: die Fortbildung zur Verwaltungsfachwirtin.