Natur + Technik

Ob in Gummistiefeln auf dem Feld oder im Labor stehend: Als Pflanzentechnologin bzw. Pflanzentechnologe kannst Du Deine Interessen für Pflanzen und Technik perfekt kombinieren.

Eine Pflanzentechnologin sitzt an ihrem Schreibtisch. Vor ihr stehen kleine Zuchtpflanzen.

Foto: BMBF / Marion Hunger-Doll

Pflanzentechnologinnen und -technologen kann man als Gärtner mit Spaß an wissenschaftlichen Methoden beschreiben. Oder besser noch als Wissenschaftlerinnen, die gerne zur Gartenarbeit nach draußen gehen. Denk vielleicht an den „Marsianer“, der mit grünem Daumen und klarem Kopf Kartoffeln auf dem Mars anbaut – falls Du den Film kennst.

Mehr als ein Arbeitsplatz

Mit einem kleinen Beet hat alles angefangen. Kartoffeln, Tomaten und Salat pflanzte Lena Gaczensky (17) als Kind im Garten ihrer Eltern. Ihr Interesse für die Biologie nahm hier seinen Anfang, berichtet sie. Seit 2 Jahren macht Lena nun eine Ausbildung am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Sachsen-Anhalt. Die Vielseitigkeit des Berufs der Pflanzentechnologin überzeugte sie: „Ich arbeite auf dem Feld“, erzählt sie, „dort säe ich aus, beobachte das Wachstum der Pflanzen und ernte.“ Lena arbeitet aber auch im Gewächshaus, wo sie unter anderem kontrolliert, wie verschiedene Getreidearten wachsen. Und sie ist häufig im Keimlabor. Dort überprüft sie zum Beispiel, ob das Saatgut auch noch Jahre später eingesetzt werden könnte, wenn man es dann erst brauchen sollte. Anspruchsvolle Aufgaben wie das Aussäen von Saatgut mit einer hochmodernen Drillmaschine gehören mittlerweile ebenfalls zu ihrer Tätigkeit. Gerade der  Wechsel zwischen drinnen und draußen, zwischen körperlicher und geistiger Arbeit, macht Lena Spaß. Als Biologielaborantin immer nur im Labor zu stehen, wäre ihr zu einseitig gewesen, der Ausbildungsberuf in der Landwirtschaft passt da besser. Vielleicht ist es in Deiner Familie ja so ähnlich wie in Lenas: Eltern mit Garten, Opa in der Landwirtschaft, den berühmten grünen Daumen kennst Du nicht nur vom Hörensagen.

Generell erlebst Du als Pflanzentechnologin oder -technologe  eine abwechslungsreiche Zeit, denn zu jeder Jahreszeit bekommst du neue pflanzliche Versuchsobjekte und bist zudem an den verschiedensten Orten, vom Gewächshaus, übers Versuchsfeld bis hin zum Labor tätig. Sieben verschiedene Einsatzgebiete werden angeboten: Feldversuchswesen, Gewächshaus, Kulturlabor, Pflanzenschutzversuchswesen, Saatgutwesen, Untersuchungslabor und Zuchtgarten. Nur die Kombination Saatgutwesen und Untersuchungslabor ist nicht zulässig.

Welche Skills brauchst Du?

Am wichtigsten ist es, dass Du Dich für Pflanzen interessierst – nicht nur für schöne Blumen, sondern vor allem für nützliche und kultivierbare Gewächse wie Kürbis, Sonnenblumen oder Getreide. Du solltest zupacken  und mit unterschiedlichen Wetterbedingungen auch beim Arbeiten auf dem Feld klarkommen können. Gleichzeitig darf aber Dein Interesse an der Laborarbeit nicht zu kurz kommen. Dabei spielen besonders Fähigkeiten wie Genauigkeit, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein eine große Rolle. Das Interesse für die Naturwissenschaften wie Biologie und Chemie ist selbstredend.

Langfristige Perspektive

Als ausgebildete Fachfrau könnte Lena später bei Saatgutherstellern in der Privatwirtschaft arbeiten oder zu einer Forschungseinrichtung gehen. Auch die schulische Weiterbildung zur  staatlich geprüften Agrarbetriebswirtin wäre eine Option. Für die 17-Jährige hat ihr Ausbildungsberuf jedenfalls Zukunft. Nach der Ausbildung will Lena ihren Meister machen. Sie kann sich entweder zur Landwirtschafts- oder zur Gärtnermeisterin weiterbilden. Vor allem aber hat sie einen Traum, der sich nur durch langjährige Arbeit realisieren lässt: „Wenn wir eine Getreideart finden, die kaum Wasser braucht, helfen wir den Menschen dort, wo wenig Wasser ist.“ Wer weiß? Vielleicht kannst auch Du als Pflanzentechnologin oder -technologe dabei helfen, Hungersnöte durch Dürren, wachsende Wüsten oder unfair verteilte Wasservorräte zu bekämpfen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zur Ausbildung und zur Arbeit als Pflanzentechnologin oder Pflanzentechnologe findest Du bei BERUFENET.


Einen Überblick, der sich mit diesem und anderen „Grünen Berufen“ beschäftigt, findest Du bei Planet-Beruf.de.