Mit Schminke verzaubern

Es ist ein Job für kreative Köpfe mit Fingerspitzengefühl: die Ausbildung zum/zur Maskenbildner/in. Wie mit dem richtigen Handwerkszeug, ein bisschen Goldstaub und einer Perücke aus einer jungen Frau ein Harlekin wird, das zeigt unser Clip.

Sie zaubern mit Puder und Kamm: Maskenbildner/innen schminken und frisieren Darstellerinnen und Darsteller.

Sie zaubern mit Puder und Kamm: Maskenbildner/innen schminken und frisieren Darstellerinnen und Darsteller.

BMBF

Sie zaubern mit Puder und Kamm: Maskenbildner/innen schminken und frisieren Darstellerinnen und Darsteller. Ihr Arbeitsplatz ist überall dort, wo Zuschauer/innen in den Bann geschlagen werden, an Theatern und Opernhäusern, bei Filmstudios und Fernsehsendern. Dabei gehört nicht nur die eigentliche Verwandlungsarbeit zum Beruf, sondern auch das Anfertigen von Entwurfsskizzen, das Herstellen von Haar- und plastischen Körperteilen. Maskenbildner/innen arbeiten eng mit Regie, Kostüm- und Bühnenbild zusammen. Die Ausbildung dauert drei Jahre, Bewerberinnen und Bewerber mit Abitur werden in der Regel bevorzugt. Gute Chancen hat auch, wer bereits eine Ausbildung als Friseur/in, Kosmetiker/in oder Visagist/in vorweisen kann.

                           

Weiterführende Informationen:

  • Auf der Website von planet-beruf kannst Du Dich durch den Tagesablauf eines/einer Maskenbildners/Maskenbildnerin klicken.
  • Schau Dir im Film des Bayerischen Rundfunks an, was Nicole im ersten Lehrjahr zur Maskenbildnerin erlebt.
  • Du bist schon überzeugt vom Jobprofil und suchst jetzt eine Ausbildungsstelle? Der Lehrstellen-Radar des Deutschen Handwerkskammertages hilft Dir dabei.