Hier stimmt die Chemie

Du stehst auf Technik und Chemie, bist geschickt, verantwortungsbewusst und interessiert an einem modernen Beruf mit vielen Arbeitsmöglichkeiten? Dann ist vielleicht die Ausbildung zum Chemikanten oder zur Chemikantin das Richtige für Dich.

Chemikant

Auch in der Kosmetikproduktion werden Chemikantinnen und Chemikanten eingesetzt. 

motortion - stock.adobe.com

Was haben Hautcreme, Pflanzenschutzmittel und Kunststoffe gemeinsam? Zur Herstellung werden Chemikantinnen und Chemikanten benötigt. Auszubildende in diesem Beruf lernen, wie organische und anorganische Rohstoffe zu chemischen Erzeugnissen verarbeitet werden, das sind beispielsweise Farben, Kosmetika, Putzmittel, Fotochemikalien und Arzneimittel. Chemikantinnen und Chemikanten sind für den gesamten Fertigungsprozess zuständig, von der Vorbereitung über die Herstellung der chemischen Produkte bis zum Verpacken. Die Einsatzmöglichkeiten bei Unternehmen der chemischen Industrie sind vielfältig, zum Beispiel bei Herstellern von Farben und Lacken, in Pharmaunternehmen oder bei der Kunststoff verarbeitenden Industrie.

Vernetzung von IT und Produktion

Zum Handwerkszeug gehören längst nicht nur Reagenzgläser und Destillierapparate. Heute untersuchen Chemikantinnen und Chemikanten Stoffe sowie Chemikalien auch mithilfe von mobilen Endgeräten oder moderner Computersoftware. Deshalb wurde der Ausbildungsberuf 2018 modernisiert. Azubis lernen jetzt auch die Vernetzung von IT- mit Produktionssystemen kennen, wodurch unter anderem die Datenanalyse erleichtert und eine Prozessoptimierung möglich ist. Neu ist auch die Wahlqualifikationen „Digitalisierung und vernetzte Produktion“, mit der sich technikaffine Azubis spezialisieren können. 

Gute Chancen mit mittlerem Schulabschluss

Die duale Ausbildung zum Chemikant oder zur Chemikantin dauert 3,5 Jahre. Schulabgänger und Schulabgängerinnen mit einem mittleren oder höheren Schulabschluss haben gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Hilfreich sind gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern Chemie, Physik und Mathematik. Zudem sind Geschicklichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit wichtige Voraussetzungen. Nach der Ausbildung können sich Chemikantinnen und Chemikanten weiterbilden, zum Industriemeister bzw. zur Industriemeisterin oder zum Techniker, zur Technikerin. 

  • Mehr Infos zum Beruf findest Du bei berufe.net, der Seite der Arbeitsagentur
  • Du hast Dich entschieden und möchtest eine Ausbildung zum Chemikanten, zur Chemikantin absolvieren? Auf der Seite Chemie-Azubi gibt es Einblicke in den Job und Bewerbungstipps
  • Schau Dir an, was Auszubildende Doris aus Sachsen über ihren Beruf zu erzählen hat