Heute Rügen, morgen Rio – der Globus als Arbeitsplatz

Auf dem Globus gibt es Tolles zu entdecken: Den Gletscher Snæfellsjökull in Island, den tropischen Stadtstaat Singapur oder die Savanne in Simbabwe. Du liebst es, faszinierende Länder zu erkunden? Top-Voraussetzungen für die Tourismusbranche!

Mann mit Kunden im Reisebüro

stock.adobe.com - Pixel-Shot

Wusstest Du, dass jeder zehnte Job weltweit mit Tourismus zu tun hat? Auch in Deutschland wächst die Branche laut dem Bundesverband Deutscher Tourismus e.V. stark. Für die kommenden Jahrzehnte wird ein steigender Bedarf an Arbeitskräften prognostiziert und damit ausgezeichnete Perspektiven für Auszubildende sowie für die in der Branche Tätigen, die sich spezialisieren und weiterbilden wollen. Vielleicht auch für Dich?

Perspektiven auf allen Kontinenten

Die Bandbreite der Möglichkeiten ist so verschiedenartig wie die Branche. Arbeit zu erledigen gibt es für Reisebüros und -veranstalter, in Flughäfen, bei der Bahn oder in Reedereien. Restaurants, Hotels oder Event-Locations suchen ebenso kommunikationsstarke Organisationstalente wie auch Tourismus-Marketing-Gesellschaften oder Reiseversicherungen. Zu den klassischen dualen Ausbildungsberufen in der Reisebranche zählen Berufe in der Gastronomie wie Koch und Köchin oder auch Restaurantfachkräfte. Doch auch Fachangestellte in Bäderbetrieben, Kaufleute für Tourismus, für Sport- und Fitness sowie Veranstaltungen finden fast überall auf der Welt Perspektiven: Im Eventmanagement, im Hotel oder bei Messegesellschaften oder auch im expandierenden Wellness- und Gesundheitstourismusbereich.

Kaum Konkurrenz durch Computer

Ob im Reisebüro, im Hotel oder auf einem Schiff – wer in der Tourismusbranche tätig sein will, sollte Flexibilität, Reisebereitschaft, Teamfähigkeit und gute Fremdsprachenkenntnisse im Gepäck haben. Zudem gibt es hohe Erwartungen an das persönliche Engagement und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Tourismus ist zum überwiegenden Teil ein Dienstleistungsgewerbe: Das verlangt einerseits die Bereitschaft, auch abends und an Wochenenden zu arbeiten. Anderseits lassen sich in diesem Sektor allerdings nach Einschätzung des BDT kaum Arbeitsplätze einsparen oder durch Computer ersetzen – der Mensch wird immer nötig sein. Auf allen Kontinenten unserer Welt.

  • Einen guten Einblick in die Facetten der Berufe rund ums Reisen findest Du bei berufe.net, der Seite der Arbeitsagentur.
  • Phantastische Kreationen aus Gefrorenem zaubern Eiskonditorinnen und -konditoren. Du willst mehr wissen über Eis-Profis? Informiere Dich hier.
  • Gastronomie, Touristik, Freizeit – die Industrie- und Handelskammer Köln bietet einen ersten Überblick über Ausbildungsberufe in diesem Bereich.