Eine Wissenschaft für Dich

Große Brille, wirre Haare, ein bisschen verrückt – sind das die Voraussetzungen für einen Job in den Naturwissenschaften? Nicht ganz! Ob Du Bakterien züchtest, Baustoffe prüfst oder Impfstoffe herstellst, gefragt sind Sorgfalt, Geschick und Geduld.  

Junge Frau im Labor

© ADDICTIVE STOCK / Fotolia.com

Medikamente, Textilien, Baustoffe, Lebensmittel – bei der Herstellung dieser und anderer Produkte sind genaue Analysen, zahlreiche Experimente und sorgfältige Prüfungen nötig. Nur so stimmt am Ende die Qualität. Dafür führen Expertinnen und Experten in Laboren Versuche durch oder kontrollieren Prozesse in Produktionsanlagen. Wenn Dich Chemie-Experimente, physikalische Zusammenhänge oder die Welt der Zellen faszinieren, dann wäre das vielleicht auch ein Berufsfeld für Dich: Von Chemielaborant/-in über Pharmakant/-in bis Werkstoffprüfer/-in, die Liste der dualen Ausbildungen in den Naturwissenschaften ist lang – und Deine Chancen als Fachkraft sind groß. In diesem Bereich sind auch Berufe angesiedelt, von denen man nicht unbedingt erwartet, dass dort Dein Know-how in den Naturwissenschaften gefragt ist.

Von den vielfältigen Tätigkeiten im Bereich Naturwissenschaften konnte sich auch Reporterin Karlotta beim Werkstatttag des Berufsorientierungsprogramms überzeugen. Schon toll, eine Fabrikanlage per Mausklick zu steuern und Gips herzustellen. Das könnte Dir auch gefallen? Dann probiere es aus, zum Beispiel bei einem Praktikum in einem Industriebetrieb oder Labor.

Weiterführende Informationen:

• In welchen Berufen wendest du Naturwissenschaften an? Das und vieles mehr erfährst Du im Bericht von Reporterin Karlotta, die beim Berufsorientierungstag das Berufsfeld Naturwissenschaften erkundet.
• Prüflabor oder Produktionshalle? Dieses Video verschafft Dir einen Überblick über die vielfältigen Arbeitsorte und Aufgaben naturwissenschaftlicher Berufe.
• Wie der Azubialltag im Labor aussehen könnte, erfährst Du auch in unserem Berufsporträt mit Pharmakantin Lisa.