Die mit den Zahlen sprechen

In diesem Beruf machst Du viele Menschen glücklich: Als Steuerfachangestellte bzw. -angestellter kennst Du Dich bestens mit Steuergesetzen und Bilanzen aus. Wie von Zauberhand bringst Du Zahlen und Formulare perfekt zusammen. Hier geht’s zum Clip.

Steuererklärung auf einem Tisch

BMBF

Die Steuererklärung bereitet vielen Menschen Kopfzerbrechen: In welchen Vordruck muss welche Zahl in welche Zeile? Wie gut, dass es Profis gibt, die sich damit auskennen! Als Steuerfachangestellte bzw. Steuerfachangestellter unterstützt Du zum Beispiel in einer Steuerberaterkanzlei Privatpersonen und Unternehmen. Drei Jahre dauert die Ausbildung in diesem verantwortungsvollen Beruf. Darin lernst Du unter anderem auch, wie Du Lohn- und Gehaltsabrechnungen oder Bilanzen erstellst.

Du bist perfekt geeignet für diesen Job, wenn Du sowohl mit Zahlen als auch mit Menschen gut umgehen kannst, denn der persönliche Kontakt mit Mandantinnen und Mandanten gehört auch dazu. Damit alle Angaben gegenüber dem Finanzamt stimmen, sind außerdem größte Sorgfalt und Genauigkeit gefragt, auch musst Du Dich regelmäßig auf den Laufenden über steuerliche Änderungen halten. Die Karriereaussichten sind gut: Nach einigen Jahren Berufspraxis kannst Du die Weiterbildung zum/zur Steuerfachwirt/-in und später auch zum/zur Steuerberater/-in anstreben – und darfst Dich über ein Plus in Deiner eigenen Gehaltsabrechnung freuen. 

                          

Weiterführende Informationen:

  • Steuerfachgestellte sind alles andere als langweilige Mathe-Nerds. Man muss sie einfach mögen. Warum, erfährst Du in diesem witzigen Video der Bundessteuerberaterkammer.
  • Auf planet-berufe.de kannst Du Dich genauer über die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten informieren.
  • Saied-Omid Kulaly kam mit 16 Jahren aus Afghanistan nach Deutschland, heute ist er Steuerberater – in unserem Porträt erfährst Du mehr über ihn und die guten Aufstiegschancen in diesem Berufsfeld.