Die Ausbildungsdauer

Wie lange eine Ausbildung dauert, kann von Beruf zu Beruf variieren. Unter gewissen Umständen kannst Du zudem die Dauer Deiner Ausbildung verkürzen.

junger Kfz-Mechatroniker bei der Arbeit

Ausbildungsdauer? Da gibts Unterschiede.

iStock

Die duale Ausbildung in Vollzeit dauert je nach Ausbildungsberuf mindestens zwei und maximal dreieinhalb Jahre. Für jeden Ausbildungsberuf gibt es eine Ausbildungsordnung, in der genau festgehalten ist, wie lange die Ausbildung offiziell dauert, welche Inhalte vermittelt werden. Die darin definierten Standards gelten bei allen anerkannten Ausbildungsberufen gemäß Berufsbildungsgesetz (BBiG) und Handwerksordnung (HwO) bundesweit. Eine Liste mit allen anerkannten Ausbildungsberufen findest Du auf der Website des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Die Ausbildungsdauer kann unter bestimmten Umständen verkürzt werden, beispielsweise wenn Du bereits über Berufserfahrung verfügst, Abitur gemacht hast oder schon Studienerfahrungen in einem vergleichbaren Fachgebiet vorweisen kannst. Möglich ist auch, dass Deine Abschlussprüfung vorgezogen wird, wenn Deine Leistungen gut sind. Umgekehrt kannst Du eine Verlängerung beantragen, zum Beispiel, wenn Du lange krank warst und viel nachzuholen hast. Bei all diesen Möglichkeiten muss aber immer Dein Ausbildungsbetrieb vorher zustimmen und der entsprechende Antrag muss bei der zuständigen Berufskammer eingereicht werden.

Teilzeit-Ausbildung

Unter bestimmten Umständen ist es in allen anerkannten Berufen des dualen Ausbildungssystems möglich, die täglichen Arbeitszeiten im Betrieb zu verkürzen und die Ausbildung in Teilzeit zu machen. Das geht zum Beispiel, wenn Du ein eigenes Kind hast, einen pflegebedürftigen Angehörigen betreust oder durch eine körperliche Behinderung beeinträchtigt bist. Den Antrag kannst Du gemeinsam mit Deinem Ausbildungsbetrieb bei der zuständigen Berufskammer stellen. Bei einer wöchentlichen Ausbildungszeit von weniger als 25 Stunden kann sich die Gesamtdauer der Ausbildung verlängern – in der Regel um ein halbes oder ganzes Jahr. Dies ist vom Einzelfall abhängig. Genauere Informationen dazu findest Du bei Jobstarter, einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.