Das eigene Unternehmen

Deine Ausbildung hast Du geschafft, Erfahrung im Beruf hast Du ebenfalls gesammelt und auch Deine berufliche Weiterbildung hast Du erfolgreich hinter Dich gebracht – als Nächstes könnte jetzt der Schritt in Richtung Selbstständigkeit anstehen.

junger Mann steht vor einer großen Pinnwand

Der Weg in die Selbstständigkeit sollte gut geplant sein.

tumblr

Sein eigenes Unternehmen zu führen, hat viele angenehme Seiten. Der größte Vorteil gegenüber einer Anstellung ist sicherlich: Du bist Dein eigener Chef. Welche Aufträge Du annimmst und welche Du ablehnst, bleibt damit Dir überlassen. Zudem bist Du nicht an feste Arbeitszeiten gebunden und kannst Dir Deine Aufgaben flexibel einteilen. 

Allerdings trägst Du auch ein größeres wirtschaftliches Risiko. Funktioniert meine Geschäftsidee? Wer sind meine Wettbewerber? Ob Du tatsächlich den Schritt in die Selbstständigkeit wagst, solltest Du gut durchdenken. Empfehlenswert ist die Erstellung eines Businessplans, denn dadurch bist Du dazu angehalten, Dir selbst alle wichtigen Fragen zu beantworten. Zudem wird dieser in der Regel vorausgesetzt, wenn Du Fördermittel beantragen willst. Checklisten und Handreichungen zur Erstellung eines Businessplans sowie viele weitere Infos rund um das Thema Selbstständigkeit und Existenzgründung bietet Dir das vom Bundeswirtschaftsministerium herausgegebene Portal existenzgruender.de.

Arbeiten und aufsteigen