Fortbildungswege

Berufliche Bildung - Praktisch unschlagbar - Aufstiegsfortbildung

Aufstiegsfortbildung

Die Aufstiegsfortbildung – den beruflichen Aufstieg planen

Eine Aufstiegsfortbildung erweitert Ihre beruflichen Handlungskompetenzen und kann den Weg zum beruflichen Aufstieg ebnen. Viele zehntausend Menschen nutzen jedes Jahr diese Möglichkeit, ihr Qualifikationsniveau zu erhöhen und eröffnen sich so bessere Chancen in ihrem Berufsleben.

Beruflichen Aufstieg planen - Azubis am PC
Die Aufstiegsfortbildung: den beruflichen Aufstieg planen
Bild: © iStockphoto

Handlungskompetenz erweitern und im Beruf weiterkommen – das ist die Grundidee der Aufstiegsfortbildung. Gemeint sind Meisterkurse oder andere auf einen anerkannten Fortbildungsabschluss vorbereitende Lehrgänge. Angehörige aller Berufsfelder – ob Handwerksgesellen oder Facharbeiter in der Industrie, Kaufleute oder Angestellte in Gesundheits- oder Pflegeberufen – können an Aufstiegsfortbildungen teilnehmen. In der Regel setzt dies eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine einschlägige, meist mehrjährige Berufserfahrung voraus. Alleine im Jahr 2013 haben 100.500 Berufstätige mit beruflicher Erstausbildung durch Ablegen einer Prüfung einen Fortbildungsabschluss erworben und haben damit auf dem Weg zum beruflichen Aufstieg die Nase vorn.

Berufliche Qualifizierung mit anerkannten Abschlüssen

Die Lehrgänge zum Erwerb einer höheren beruflichen Qualifikation enden in der Regel mit einer Prüfung vor einer Kammer. Aber auch staatlich anerkannte Schulen, bspw. Fachschulen, vergeben entsprechende Abschlüsse – z. B. zum Staatlich geprüften Techniker – die in ganz Deutschland von den Unternehmen anerkannt werden.

Staatliche Förderung: das AFBG – sogenanntes "Aufstiegs-BAföG"

Diese Förderung erhalten Sie nicht nur für Meisterkurse. Auch andere staatlich anerkannte Aufstiegsfortbildungen werden im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) – dem so genannten "Aufstiegs-BAföG" – gefördert. Bund und Länder wollen durch die finanzielle Unterstützung von Meisterkursen und Lehrgängen mit vergleichbaren Fortbildungsabschlüssen das System der beruflichen Qualifizierung in Deutschland weiter festigen und den Fachkräftenachwuchs zu beruflicher Weiterbildung motivieren. Mit dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz erhielten im Jahr 2014 171.815 Berufstätige eine finanzielle Förderung für ihre Aufstiegsfortbildungen – und damit 815 Menschen mehr als im Vorjahr.